KOMPETENZ UNTER EINEM DACH     -     Augenoptik & Hörgeräteakustik

Hörsysteme...

...und wie sie das Leben erleichtern

bunte Farben können es auch seinDie Zeiten, als Hörgeräte noch noch mit prothesenhaftes Aussehen abschreckten sind lange vorbei. Moderne Hörsysteme vereinen Design und Funktionalität wie nie zuvor.
Mal abgesehen davon, dass die Industrie mittlerweile Produkte in den unterschiedlichsten Farben anbietet, hat auch die technische Seite gewaltige Fortschritte zu verbuchen.

High-Tech im Ohr

Hörgeräte sind kleine Wunder der Technik, winzige Hochleistungsgeräte. Heute wird zwischen der analogen und der digitalen Technik unterschieden.
Bei der analogen Technik nimmt ein Mikrophon den Schall auf und gibt ihn über einen Verstärker an einen Miniatur-Lautsprecher 1-zu-1 in Ihren Gehörgang ab.
Bei der digitalen Technik steckt zusätzlich ein Minicomputer im Hörgerät der mehrere Vorteile bietet. Über die digitale Verarbeitung können Störgeräusche gefiltert, Sprache verdeutlicht und sich die Lautstärke automatisch regeln.

Welcher Typ darf es sein?

Das gute Stück muss zu Ihnen passen. Welches Hörgerät für Sie das beste Gerät ist, hängt von Ihrer Hörminderung und natürlich von Ihrer individuellen Situation ab.
Die für Ihren Typ richtige Entscheidung treffen Sie am besten zusammen mit Ihrem Hörgeräteakustiker, er ist der Fachmann. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin mit uns. Einige Gerätetypen möchten wir Ihnen aber schon einmal an dieser Stelle vorstellen:
Hinter-dem-Ohrgerät

Hinter-dem-Ohrgeräte

Wie der Name schon sagt, wird dieser Hörgerätetyp hinter dem Ohr getragen. Er hängt mit einem Winkelstück außen über der Ohrmuschel.
Der Schall wird über einen Schallschlauch in das Ohrpassstück und weiter in den Gehörgang geleitet.
In-dem-Ohr-Geräte

In-dem-Ohr-Geräte

Das Hörgerät füllt teilweise die Ohrmuschel aus und ragt ein Stück in den Gehörgang hinein. An kleinen Schaltern kann noch eine manuelle Einstellung vorgenommen werden.
CIC (Completely-in-Canal)-Geräte

CIC (Completely-in-Canal)-Geräte

Diese Geräte sind vollständig im Gehörgang platziert und könnnen teilweise an einem durchsichtigen Nylonfaden herausgezogen werden. Voraussetzung: Der Gehörgang muss eine Mindestgröße haben.
Es ist übrigens die kosmetisch unauffälligste Lösung, die praktisch "unsichtbar" ist.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Widex. Danke dafür!